Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Seite ausdrucken

Gemeinde Kirchheim in Unterfranken  |  E-Mail: verwaltungsgemeinschaft@kirchheim-ufr.de  |  Online: http://www.kirchheim-ufr.de

Faschingsbesuche am närrischen Donnerstag

 


Wieder einiges los war am närrischen Donnerstag/(Alt)Weiberfasching im und um das Rathaus herum. Hier finden Sie hierzu einige Bilder und Berichte.

 

Helau!

 

 

Krawatte musste dran glauben – Fasching im Kindergarten Gaubüttelbrunn

 

Grossansicht in neuem Fenster: Fasching Kindergarten GaubüttelbrunnLustig zu ging es beim Faschingsbesuch des Kirchheimer Bürgermeisters Björn Jungbauer im Kindergarten Gaubüttelbrunn. Nach dem lautstarken Empfang durch die Kinder, musste der als „Pizzabäcker Björn“ verkleidete 1. Bürgermeister erstmal durch eine Röhre kriechen um in den Gruppenraum zu kommen. Nach einer Vorstellungsrunde der jeweiligen Verkleidungen war die Krawatte des Bürgermeisters dran, welche dieses Jahr eigentlich gut versteckt war. Einen günstigen Augenblick nutzten die Kinder und schnitten ihrem Bürgermeister die Krawatte ab – diese wurde dann stolz von den verkleideten Narren im Gruppenraum behandelt. Anschließend wurde Jungbauer eine neue, mit LED Lichtern versehene, blinkende Krawatte überreicht.

 

Danach standen ein Schokoladen-Wettessen und weitere lustige Spiele auf dem Programm, welche schlussendlich unentschieden ausgingen. Das Hurra war dabei groß, noch größer als es Brezeln und Krapfen für alle gab.

 

Anschließend gab es ein gemeinsame Frühstück und am Tisch erzählten die Kinder dann von Ihren Faschingserlebnissen und dann war die Faschingssause auch schon wieder beendet.

 

 

„Burger King“ nun auch in Kirchheim – Kinder verwüsten die Burg des Bürgerkönigs  

 

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Fasching Kindergarten KirchheimGroßes Helau und lautstarkes Schrein gab es beim Faschingsbesuch des 1. Bürgermeisters Björn Jungbauer im Kindergarten St. Michael Kirchheim. Die ganze verkleidete Kindermeute lockte den „Pizzabäcker Björn“ in einen Hinterhalt im Turnraum, um ihn dort dann zu fesseln. Die Hilflosigkeit nutzte Prinzessin Lina  sofort aus und holten sich stolz und mit viel Geschrei ein großes Stück der Krawatte als Trophäe für den Kindergarten.  

 

 

 

Danach standen einige Spiele auf dem Programm, bei denen das Ortsoberhaupt seine Fähigkeiten als „Burger King“ unter Beweis stellen musste. Dafür hatte das Kindergartenteam um Leiterin Cordula Kurbel eigens eine Ritterburg im Saal aufgebaut, welche von Luftballons freigehalten werden musste. Trotz tatkräftiger Unterstützung einiger Prinzessinnen schaffte es der Bürgerkönig nicht die Luftballons aus der Burg zu befördern, da die anderen Kinder mit großem Spaß diese immer wieder in die Burg warfen.  Anschließend musste noch ein „Burger“ gebaut werden, dieses Spiel entschieden die Vorschulkinder klar für sich. Als Belohnung für den klaren Sieg der Kinder gab es dann für alle Krapfen und Brezeln. Dank dieser milden Gabe rückten die Kinder dann doch noch die selbstgebastelte und reich verzierten Krone mit der Aufschrift „Burger King“  heraus und setzten diese ihrem Bürgermeister auf.  

 

 

Faschingsparty in der Mittagsbetreuung

 

Grossansicht in neuem Fenster: Faschingsbesuch MittagsbetreuungGroßes Trara und Helau gab es bei der Faschingsparty in der Mittagsbetreuung des Grundschulverbands Kirchheim. Das Schulhaus Gaubüttelbrunn bebte bei der Polonaise der über 50 Kinder und keinen hielt es mehr bei den zahlreichen Spielen auf den Stühlen, welche sich das Team der Mittagsbetreuung um die Leiterin Frau Carina Hodek ausgedacht hatten. Neben der Kostümprämierung und der Reise nach Jerusalem sorgte vor allem der „Mumien-Wettbewerb“ für große Heiterkeit. Dabei musste eine Person mit zwei Rollen Klopapier eingewickelt werden,  diesen Wettbewerb konnte Gruppe eins für sich entscheiden.

 

Fast immer umringt war das leckere Buffet, zu welchem jedes Kind seinen Teil beigetragen hatte. Natürlich ließ es sich der Vorsitzende des Schulverbandes, Kirchheims Bürgermeister Björn Jungbauer nicht nehmen und machte mit bei der Feierei. Sein Mitbringsel waren Krapfen, und Brezeln für alle. Die Kinder nutzten eine Unachtsamkeit und holten sich die Krawatte des Bürgermeisters als Trophäe, diese wurde gleich an die Pinnwand geheftet.

 

Die Kinder waren sich einige, dass es solche Tage öfters geben müsste – neben der Feier gab es nämlich auch keine Hausaufgaben. Bis in den späten Nachmittag hinein wurde zu Faschingsmusik gefeiert und manch kleiner Narr war richtig traurig, als die Faschingsparty in der Mittagsbetreuung endete.

 


Rathaussturm in Kirchheim

 

Grossansicht in neuem Fenster: RathaussturmNach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr gab es auch in diesem Jahr wieder einen Rathaussturm in Kirchheim. Dazu kam der Elferrat angeführt von Sitzungspräsident Herbert Lang und zahlreiche Närrinnen und Narren vor das Rathaus, um die Herrschaft in der Gemeinde zu übernehmen.

 

„Drum raus jetzt mit dem Schlüssel, sonst gibt’s was aufn Rüssel“ schallte es über die Rathausstraße.  Zahlreiche Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, sowie die beiden Bürgermeister Edwin Engert und Björn Jungbauer gaben bei frostigen Temperarturen vor dem Rathaus in zwei Spielen alles, um das „Zentrum der Macht“  zu verteidigen. Neben dem Schaumkusswettessen und bei „Wurst am Strick“,  ging es Mann gegen Mann und Frau gegen Frau, am Ende dann musste sich der Gemeinderat aber der närrischen Übermacht geschlagen geben. Somit erhielt der Elferrat den Schlüssel fürs Rathaus und darf dort in der „fünften Jahreszeit“ regieren. Auch die gut gefüllte Gemeindekasse mit Schokolade wurde übergeben.

 

Im Anschluss an den Sturm lud die Gemeinde zum geselligen Umtrunk in den Sitzungssaal ein, der mit knapp 75 Narren so gut gefüllt wie noch nie war.  Im Anschluss  ging es dann zur „Fastnachtsparty“ der Faschingstreibenden Vereine ins Pfarrheim ging. Dort feierten die Frauen, Frauenähnlichen Wesen und auch sonstige Narren vergnügt. Nachdem nun auch der zweite Rathaussturm sehr gut angenommen wurde, war man sich einig, auch künftig am Altweiberfasching den Rathaussturm wieder durchzuführen.  

drucken nach oben