Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Seite ausdrucken

Gemeinde Kirchheim in Unterfranken  |  E-Mail: verwaltungsgemeinschaft@kirchheim-ufr.de  |  Online: http://www.kirchheim-ufr.de

Bereitstellung einer Fläche als Holzlager- und Holzaufbereitungsplatz - Meldungen bis 26.11.2018 erbeten

Durch die Gemeinde wurde nach entsprechendem Beschluss des Gemeinderats eine Fläche von 2.500 m² im Bereich „Kirchheimer Steig“ angepachtet. Die Fläche soll der Bürgerschaft als Holzlager und Holzaufbereitungsplatz zur Verfügung gestellt werden.

 

Vorgesehen ist die Parzellierung der Fläche in kleinere Einheiten mit einer Größe von 200 m² und die Verpachtung der Teilflächen an interessierte Bürgerinnen und Bürger.

 

Vom Gemeinderat wurden in der Sitzung am 18.10.2018 die Vorgaben für die Verpachtung einstimmig beschlossen. Die Vorgaben sind Grundlage der Verpachtung.

 

  • Die Verpachtung der Flächen erfolgt nur an Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Kirchheim
  • Der Pachtpreis beträgt für vier Jahre 2,- Euro/qm Pachtfläche
  • Eine Unterverpachtung an Dritte ist nicht zulässig, der Pachtvertrag kann auch von mehreren Personen gemeinschaftlich geschlossen werden (z.B. zur Aufteilung der 200 qm großen Parzelle)
  • Auf den Parzellen darf nur Brennholz gelagert werden
  • Die Errichtung von baulichen Anlagen (Hütten, Unterstellhallen, o.ä.) ist verboten
  • Das dauerhafte Abstellen von Fahrzeugen, Anhängern und Maschinen ist verboten
  • Es dürfen keine Zäune und Einfriedungen errichtet werden
  • Das gelagerte Holz darf abgedeckt werden, dafür dürfen keine asbesthaltigen Platten verwendet werden
  • Die Unterhaltung der Zufahrt, des Fahrwegs und der nicht verpachteten Verkehrsflächen ist Sache der Gemeinde. Die Pflege und Sauberhaltung der anderen Flächen ist Aufgabe der Pächterinnen/Pächter
  • Aus Waldschutzgründen gegen den Käferbefall darf auf dem Holzlagerplatz kein frisch befallenes Käferholz gelagert werden. Auch die Lagerung von Fichtenholz, die als Brutstätte für Käfer aus den umliegenden Wäldern dienen kann, ist untersagt. Gegen entrindetes oder gespaltenes, rasch austrocknendes Fichtenholz sowie gegen andere Holzarten bestehen keine Bedenken der Lagerung. Angeliefertes Fichtenholz ist innerhalb von 14 Tagen aufzuspalten
  • Mit der/dem Pächterin/Pächter ist ein schriftlicher Nutzungsvertrag zu schließen. Die Vertragsdauer beträgt vier Jahre. Danach erfolgt eine neue Vergabe der Flächen.
  • Bei Zuwiderhandlungen gegen die im Vertrag festgelegten Punkte kann der Vertrag von der Gemeinde zum nächsten 1.1. gekündigt werden
  • Als Betriebszeiten auf den Parzellen werden von Montag bis Freitag 7 – 20 Uhr und Samstag 8 – 18 Uhr festgelegt

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bis zum 26.11.2018 bei der Gemeinde für eine Anpachtung schriftlich bewerben. Bitte teilen Sie uns dabei auch mit, ob Sie die Parzelle alleine oder gemeinschaftlich anpachten möchten.

 

Die Vergabe und Zuweisung der Parzellen sowie die Herrichtung des Platzes sind dann zeitnah im Anschluss geplant.

 

drucken nach oben