Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Seite ausdrucken

Gemeinde Kirchheim in Unterfranken  |  E-Mail: verwaltungsgemeinschaft@kirchheim-ufr.de  |  Online: http://www.kirchheim-ufr.de

Verkehrsfreigabe der Sportplatzbrücke für den Fußgängerverkehr in Kirchheim

Knapp ein Jahr wurde bisher an der „Sportplatzbrücke“ in Kirchheim gebaut, kurz vor Weihnachten konnte die Brücke nun zumindest für den Fußgängerverkehr freigegeben werden. „

 

Da noch einige kleine, aber nicht unerhebliche Restarbeiten an den Übergängen der Fahrbahn von der Brücke zur Carl-Diem-Straße wie auch der Sportplatzrampe notwendig sind, kann der Verkehr für Fahrzeuge noch nicht freigegeben werden“, so Björn Jungbauer, 1. Bürgermeister der Gemeinde Kirchheim. „Fußgänger können die Brücke und die neuen Gehwege aber nun ab sofort nutzen“. Die Fahrbahn ist daher entsprechend für Fahrzeuge abgesperrt, die Gemeinde Kirchheim appelliert an die Verkehrsteilnehmer diese Sperrung auch einzuhalten.

 

Im Januar hatte der Abriss der alten Brücke begonnen, im März wurden die Überbauten des 40 Jahre alten Brückenbauwerks ausgehoben und bereits im Juli die neuen Fertigteile für den Brückenüberbau eingehoben. Parallel dazu liefen die Arbeiten an den sich anschließenden Verkehrsflächen und der Bahnböschung. Planmäßig hätten die Bauarbeiten Ende November erledigt sein sollen. Der Gemeinderat hatte aber während der Bauzeit entschieden auch die komplette Rampe auf Seite der Norma auf einer Länge von 120 Metern noch zusätzlich zu erneuern, durch diesen zusätzlichen Auftragsumfang konnte die Baustelle nicht planmäßig fertiggestellt werden.

 

„Die Firma Konrad Bau und Firma Hörnig haben mit Hochdruck gearbeitet so dass zumindest vor dem Jahreswechsel noch die Fußgänger die Brücke nutzen können. Das hat dank einer sehr guten Ausführung seitens der Baufirmen und mit einem erhöhten Personaleinsatz geklappt“, so Jungbauer freudig weiter.

 

Die Kosten für den Neubau der Sportplatzbrücke werden sich nach derzeitigem Stand auf etwa 2,5 Millionen Euro belaufen. Bisher wurden durch die Gemeinde Kirchheim knapp 1,8 Millionen Euro alleine an Baukosten bezahlt. Da die Brücke über die Bahnstrecke führt und beim Neubau auch die Belange der Deutschen Bahn u.a. im Hinblick auf das Lichtraumprofil berücksichtige werden, beteiligt diese sich mit 51,22 Prozent an den Baukosten. Auch der Freistaat Bayern fördert den Neubau der Brücke und die Verbreiterung des Gehwegs mit 650.000 Euro, den Rest trägt die Gemeinde Kirchheim. Für die Planungen des Neubaus zeichnete sich das Büro Hochreither und Vorndran verantwortlich, für die Verkehrsanlage das Büro „plan2o“.

 

Nachdem für die Restarbeiten eine entsprechende Witterung vorherrschen muss geht man derzeit davon aus, dass die Brücke für den Fahrzeugverkehr frühestens im März 2020 freigegeben werden kann. „Dies ist auch wichtig, da ja zu diesem Zeitpunkt die Baustelle für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt der Mergentheimer Straße auf einer Länge von 425 Metern beginnen soll und die Brücke dann für die Umleitungsstrecke benötigt wird“ so der 1. Bürgermeister Jungbauer abschließend.Grossansicht in neuem Fenster: Freigabe Sportplatzbrücke

 

Auf dem Bild zu sehen von links nach rechts bei der Verkehrsfreigabe: Matthias Diemer, Bauleiter Firma Adam Hörnig-Bau GmbH, Harald Igerst, Polier Firma Konrad Bau, Björn Jungbauer, 1. Bürgermeister, Jochen Schäfer, Bauleiter Firma Konrad Bau und Jürgen Bauer, Ingenieur Planungsbüro „plan2o“.

drucken nach oben